WIR HELFEN IHNEN
DAMIT SIE ANDEREN HELFEN KÖNNEN

Unsere Mission

• Medical Group Germany steht für eine zuverlässige Belieferung von notwendigen medizinischen Artikeln für die Engpässe in der medizinischen Industrie, bei Behörden und Regierungsinstitutionen.

• Unser Ziel ist es, Millionen Menschen auf der ganzen Welt den Zugang zu dringenden medizinischen Artikeln zu gewährleisten.

• Wir wollen besonders in ungewissen Zeiten, ein verlässlicher Partner für Distributoren darstellen, die einen Unterschied bewirken können.

Broschüren Bild

Produkte

Einwegmaske
Chirurgische Maske
FFP2

Einwegmaske

Zertifizierung:

YY/T0969 (China)

3-Lagige Chirurgische Maske

Zertifizierung:

ASTM F2100 (US)

EN 14683 (Europe)

YY 0469 (China)

KN95 Maske

CDC-Approved Respirator

Zertifizierung:

GB2626 (China)

EN 149:2001 (Europe)

FFP2 / FFP3 Maske

CDC-Approved Respirator

Zertifizierung:

EN 149:2001 (Europe)

Händedesinfektionsmittel

Diverse Größen

Zertifizierung:

EN 1276:2009

Group of medical professionals at the ICU

Unternehmen

Medical Group Germany zeichnet sich nicht nur durch langjährige Erfahrung und verlässliche Belieferung, sondern auch durch ein breites Netzwerk von 25 zertifizierten Partnern aus. 

Gemeinsam können große Kontingente der führenden Hersteller in der Medizinbranche bewerkstelligt und zügig geliefert werden, sowie Engpässe aufgefangen werden. Mit Export Genehmigungen nach EU & FDA Standard ist eine sorgenlose Lieferung garantiert. 

Referenzen

Häufig gestellte Fragen

Die EN 149 Atemschutzgeräte – Filtrierende Halbmasken zum Schutz gegen Partikeln – Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung; Deutsche Fassung EN 149:2001+A1:2009 unterteilt die partikelfiltrierenden Halbmasken in die drei Geräteklassen FFP1, FFP2 und FFP3. Masken ab der Klasse FFP2 schützen vor CMR-Stoffen (Stoffe, die carzinogen, mutagen, reproduktionstoxisch sind) und radioaktiven Stoffe sowie luftgetragenen biologischen Arbeitsstoffen mit der Einstufung in Risikogruppe III. Weiterführende Informationen finden sich in der DGUV Regel 112-190 „Benutzung von Atemschutzgeräten“:
Das National Institute for Occupational Safety and Health (NIOSH, USA) hat vergleichbare Standards zu Halbmasken herausgegeben. Sie unterscheiden die Geräteklassen N, R und P mit entsprechendem Rückhaltevermögen. Hinsichtlich der Fragestellung der Äquivalenz des Filterrückhaltevermögens von FFP2 und N95-Masken kann davon ausgegangen werden, dass diese fast identische Leistung zeigen. Informationen zur NIOSH Spezifikation finden sich unter:
Sofern keine CE gekennzeichneten Masken zur Verfügung stehen, empfiehlt die BAuA für Beschäftigte im medizinischen und pflegerischen Bereich bis auf Weiteres den Einsatz von Masken die mindestens dem NIOSH-Standard N95 entsprechen.
Stand: 18.03.2020
Die Verordnung (EU) 2016/425 vom 9. März 2016 über persönliche Schutzausrüstungen regelt Gesundheitsschutz- und Sicherheitsanforderungen an persönliche Schutzausrüstungen (PSA) in der Europäischen Union. Hersteller verpflichten sich vor dem Inverkehrbringen von PSA auf den europäischen Markt in einer EU-Konformitätserklärung, dass sie die in der Richtlinie enthaltenen grundlegenden Sicherheitsanforderungen eingehalten haben. Erst dann dürfen und müssen sie die CE-Kennzeichnung gut sichtbar, leserlich und dauerhaft auf der PSA anbringen.
Sofern keine CE gekennzeichneten Masken zur Verfügung stehen, empfiehlt die BAuA für Beschäftigte im medizinischen und pflegerischen Bereich bis auf Weiteres den Einsatz von Masken die mindestens dem NIOSH-Standard N95 entsprechen.
Masken, die in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan verkehrsfähig wären können derzeit auch in Deutschland als verkehrsfähig angesehen werden, auch wenn diese keine CE-Kennzeichnung tragen, ihnen kein Konformitätsnachweis oder eine deutsche Betriebsanleitung beiliegt, wenn sichergestellt werden kann, dass diese Produkte nur von medizinischen und pflegerischen Fachkräften für die Dauer der derzeitigen Gesundheitsbedrohung durch die Corona-Pandemie verwendet werden. Sollte die Verkehrsfähigkeit für eine der vorgenannten Staaten nicht vorliegen, muss im Einzelfall, z. B. durch eine notifizierte Stelle überprüft werden, ob die Masken den EU-Schutzstandards entsprechen.
Die Europäische Kommission hat in ihrer Empfehlung (EU) 2020/403 vom 13. März 2020 die Verfahren zur Konformitätsbewertung von persönlicher Schutzausrüstung dargestellt. Darüber hinaus beschreibt sie die Aufgaben der Marktüberwachungsbehörden. Insbesondere weist sie auf die Rollen der notifizierten Stellen hin. Diese bewerten, ob Produkte, die nach anderen technischen Lösungen hergestellt wurden, ebenfalls die geltenden grundlegenden Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen erfüllen. Hierzu zählen auch technische Lösungen, die in den Empfehlungen der WHO über die angemessene Auswahl von PSA enthalten sind.
Stand: 03.04.2020
Mund-Nasen-Schutz (MNS) oder auch Operationsmasken/OP-Masken, chirurgische Masken sind dünne Masken, die aus einer zwischen zwei Stoffschichten eingebetteten Filterschicht bestehen. Der MNS verringert in erster Linie, dass (potentiell infektiöse) Speichel-/Schleimtröpfchen des Trägers in die Umgebung gelangen. Da der MNS nicht dicht anliegt, schützt er nicht ausreichend vor einer luftgetragenen Infektion. Mund und Nase des Trägers können allerdings durch die Maske vor Berührungen durch kontaminierte Hände geschützt werden. MNS müssen die EN 14683 „Medizinische Gesichtsmasken – Anforderungen und Prüfverfahren“ Deutsche Fassung EN 14683:2019+AC:2019 erfüllen. MNS ist kein Atemschutz!
 
Mund-Nasen-Schutz, ©️ NIOSH
Partikelfiltrierende Halbmasken (filtering face piece, FFP) hingegen schützen vor festen oder flüssigen Aerosole. Sie unterliegen als klassische persönliche Schutzausrüstung der Verordnung (EU) 2016/425 vom 9. März 2016 über persönliche Schutzausrüstungen. Partikelfiltrierende Halbmasken müssen die Anforderungen der EN 149 „Atemschutzgeräte – Filtrierende Halbmasken zum Schutz gegen Partikeln – Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung“ Deutsche Fassung EN 149:2001+A1:2009 erfüllen. Die Norm unterscheidet je nach Rückhaltevermögen des Partikelfilters die Geräteklassen FFP1, FFP2 und FFP3. Eine dicht sitzende FFP2-Maske stellt einen geeigneten Schutz vor infektiösen Aerosolen, einschließlich Viren dar.
 
partikelfiltrierende Halbmaske, ©️ NIOSH
Übersichtliche Infografik zu den Unterschieden von Mund-Nasen-Schutz und partikelfiltrierenden Halbmasken der NIOSH:
Weiterführende Informationen zu Unterschieden zwischen Mund-Nasen-Schutz und partikelfiltrierenden Halbmasken – Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit:
Stand: 18.03.2020
E-Mail

info@medical-group-germany.com

Telefon

+49 221 67765028

Fax

+49 221 67765027

MGG GmbH, Erftstraße 1, 50672 Köln, Deutschland